· 

Erste Eindrücke der neuen Ypsopump

Seit Kurzem ist die mylife Ypsopump auch in Österreich verfügbar. Hält das Insulinpumpen-System was es verspricht? Wir haben uns die Ypsopump genauer angesehen & im Alltag getestet. 

 

 

Schon seit längerem spiele ich wieder mit dem Gedanken der Insulinpumpentherapie eine zweite Chance zu geben. Wichtig dabei ist mir, dass das System diskret & flexibel ist und somit gut in mein Leben passt. Alle am Markt befindlichen Schlauchpumpen-Systeme haben meinen Alltagstests bis jetzt nicht Stand gehalten. Wird die Ypsopump es also schaffen mich zu überzeugen?

 

Aussehen ist nicht alles

 

Nun ja, optisch spricht mich die Ypsopump auf jeden Fall an & auch die Größe der Pumpe ist doch um einiges kleiner als die meisten Systeme, die ich mir jetzt so angesehen habe. Also hab' ich mir das System einfach mal für ein paar Tage angehängt. Mit dazu bekommen habe ich verschieden Tragehilfen zum Ausprobieren.

 

Positiv aufgefallen sind mir dabei folgende Dinge: 

 

  • Praktische Setzhilfe (optisch ähnlich wie die Libre Setzhilfe) - perfekt für Menschen wie mich, die nach Jahren Diabetes noch immer nicht gerne Nadeln sehen 
  • 360 Grad Drehung des Infusionssets (verhakt sich somit nicht so leicht) 
  • Icon-basierte Menüführung 
  • Quick-Bolus kann praktisch mittels Vibrationssignalen abgegeben werden 

 

Der erste Probetag verlief eigentlich ziemlich angenehm. Der nächste Härtetest war die Pumpe nachts beim Schlafen zu tragen. 

 

Ich fand es sehr ungewohnt die Schlauchpumpe bei mir zu haben. Ich habe versucht sie einfach neben mich zu legen & merkte trotzdem, dass Sie meinen Schlafkomfort irgendwie gestört hat. 

 

 

Am nächsten Tag habe ich mir zusätzlich die mylife-Diabetes App etwas genauer angesehen mit der man den Bolus berechnen kann. Im ersten Moment ja eine super Sache, allerdings kann man über die App keinen Bolus abgeben. Somit muss man erst recht wieder die Pumpe rauskramen. 

 

Liebe auf dein ersten Blick? 

 

Also was war mein Fazit nach 2 Tagen mit Schlauchpume? Sorry Ypsopump, aber wir werden (noch) keine langfristigen Freunde. 

 

Einer meiner Hauptgründe war, dass man die Pumpe momentan nicht über die Smartphone-App steuern kann, also somit nur eine One-Way-Kommunkation hat & zusätzlich empfand ich die Schlauchpumpe trotz den vorhandenen Tragehilfen als störend in meinem Alltag. Dennoch denke ich, dass die Ypsopump bestimmt toll ist für Menschen, die kein Problem mit Schlauchpumpen haben. Denn diskret und einfach zu bedienen ist sie definitiv... 

 

 Habt ihr schon Erfahrungen mit der Ypsopump?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0