· 

Das war der #EASD2018 Kongress

Vom 1. bis 5. Oktober fand das jährliche und heuer zum 54. mal durchgeführte Treffen der EASD (=European Association for the study of diabetes) statt. Wir wurden von Roche Diabetes Care eingeladen am Blogger Event und dem Kongress teilzunehmen und Roche hat für uns die Anreise und Unterkunft bezahlt. In diesem Blogeintrag erzählen wir euch von unseren Eindrücken in Berlin. 

Zuerst gehts zum Roche Blogger Event - Tag 1

Die Anreise nach Berlin verlief einwandfrei. Da wir schon einen Tag vorher angereist sind, hatten wir noch einen Tag Zeit um den strahlenden Sonnenschein am Sonntag in Berlin zu genießen. Doch gleich am nächsten Tag gehts dann los zum #Diabetes meetUP von Roche Diabetes Care, wo wir zahlreiche Blogger und Bloggerinnen aus ganz Europa treffen konnten. Nach einer kurzen Einführung in den Tag gings auch schon los mit den Workshops: wir konnten uns zwischen einem Workshop zur Zukunft von Diabetes (durchgeführt von Roche) oder einem Workshop zum Thema Ideenfindung und Motivation von mySugr entscheiden. In beinahe 3 Stunden haben wir eine Technik kennengelernt, durch die man ganz leicht Ideen entwickeln kann. (es ist wohl hier unschwer zu erkennen für welchen Workshop wir uns entschieden haben) Es ist kaum zu glauben: im Teamwork haben wir es geschafft in dieser kurzen Zeit ein Konzept für eine neue Diabetes App samt (gezeichneter) Grafik zu entwickelt. Da sieht man mal wieder was Teamwork bewirken kann.

Die App, welche in unserem Team entwickelt wurde, sollte es DiabetikerInnen auf der ganzen Welt ermöglichen z.B. Restaurants zu finden, welche Diabetes-freundlich sind, oder Challenges zu meistern und so Punkte zu sammeln, die dann eingelöst werden können. Auf jeden Fall war die Entwicklung mega spannend!

 

Zum Abschluss dieses spannenden Tages wurden wir ins Spionage Museum eingeladen, um den Abend ausklingen zu lassen. 

Annual Meeting of the EASD 2018 - Tag 2

Tag 2 beginnt, der Tag an dem wir den EASD besuchen dürfen und uns die neuesten Errungenschaften der Diabetes Welt ansehen können. Der Kongress ist auf WissenschafterInnen ausgelegt: es gibt zahlreiche Lectures in den Halls, für welche man schon einiges an medizinischem Spezialwissen braucht, um allem folgen zu können - trotzdem sehr interessant. In der Poster Hall können wir uns nochmal alles in Ruhe anschauen, aber auch hier werden sehr spezielle Themen angesprochen. Die Posters handeln von Schwangerschaft, Folgeerkrankungen, Kinder und Jugendliche, Gehirnforschungen usw. Für uns Blogger ist vor allem die Ausstellerhalle interessant: zahlreiche Medizintechnikunternehmen präsentieren hier ihre neuesten Gerätschaften. 

Was gibt es neues?

Was der neue Freestyle Libre 2, der Eversense XL, Dexcom G6 und Medtrum Neues bringen, könnt ihr schon in zahlreichen anderen Blogposts lesen. Deshalb wollen wir euch hier zwei Neuigkeiten vorstellen, die unserer Meinung nach bei all den großen Unternehmen ein wenig untergegangen sind: Zum einen konnten wir ein längeren Gespräch mit Insulet führen, welche vor kurzem den Vertrieb des Omnipods übernommen hat. Der neue PDM (schon lange angekündigt) soll nun endlich Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen! (man wird sehen) Seit dem 1. Oktober ist nun FIASP für den Omnipod offiziell zugelassen, wer also Probleme mit seinen Pods hat, der kann bei der Reklamation nun getrost zugeben, dass er FIASP benutzt hat. ;-)

Insulet plant, wie eh schon länger im Gespräch ist, eine Zusammenarbeit mit Dexcom. (Stichwort Hypoabschaltung), aber auch mit Abbott und dem Freestyle Libre soll es eine Zusammenarbeit geben. Eine schlechte Nachricht gibt es für all jene, die sich einen kleineren Pod wünschen: der wird sich in den nächsten Jahren definitiv nicht verändern, sprich er wird nicht kleiner werden. 

Die südkoreanische Firma EOFlow arbeitet an ihrer Patchpumpe EOPatch, welche über ein integriertes CGMS verfügen soll. Sprich: nur mehr ein Gerät anstatt von zweien. Die Pumpe soll über einen Controller verfügen, welcher wie ein Smartphone aussieht, es soll aber auch mit dem eigenen Smartphone kommunizieren, so kann man beispielsweise sehen wie viel Insulin noch aktiv ist, ohne auf den PDM sehen zu müssen. Eine Abgabe von Insulin über das Smartphone wird auch hier nicht möglich sein, da dies rechtlich nicht zulässig ist. Wir dürfen gespannt bleiben, da EOFlow diese Pumpe erst für die nächsten paar Jahre angekündigt hat.  

Das nächste Meeting findet in Barcelona im nächsten Jahr statt. Wir dürfen gespannt sein, was sich bis dorthin am Markt tut. Im Jahr 2020 dürfen wir die EASD bei uns in Wien begrüßen und wir freuen uns schon sehr auf dieses Heimspiel. 

Wir möchten uns nochmals bei Roche für die Einladung nach Berlin bedanken. Unsere Berichterstattung ist dadurch jedoch nicht beeinflusst und spiegelt ausschließlich unsere Meinung wieder. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0